Ich liebe schöne Hufe!

Deformierte, verkrüppelte, schiefe Hufe, das ist mein Leben.

 

Manch einer denkt vielleicht, man müsste akzeptieren, dass Hufe so aussehen, als sei es Gott gegeben. Nein, ist es nicht und das ist mein Job. Schlechte Hufe sind Produkt der Haltung und Pflege. Es tut mir leid, aber so ist es. Es ist die Wahrheit und nichts womit man sich abfinden muss.

 

In den letzten 12 Jahren habe ich mich hauptsächlich auf die Behandlung von schweren Huferkrankungen wie Hufrehe und Stoffwechselerkrankungen wie z. B. Cushing und EMS beim Pferd spezialisiert.

 

Was mache ich da?

 

Meine Therapie der Hufe lässt sich laienhaft ganz einfach erklären: Der Huf ist ein Stück Horn mit Knochen, Sehnen, Bindegewebe, Nerven und Blutgefäßen drin. Der Huf ist wie unser Schuh, er kann bequem sein oder unbequem. Habt ihr euch mal einen dicken Zeh einer Frau angesehen, die auf 12 cm Highheels rumläuft? Eben, auch das hat Folgen. Beim Pferd ist es genau so, nur hören wir ihr Wehklagen oft erst, wenn es zu spät ist und augenscheinlich durch Lahmheit auffällt. Die Monate und Jahre vorher haben wir nicht bemerkt oder keine Aufmerksamkeit dahin gerichtet, dass Risse im Horn waren, Horn ausbrach oder sich die ganze Form des Hufes veränderte, das Pferd langsamer, unwilliger, aufmüpfiger oder was auch immer wurde. Jedes Pferd reagiert auf Schmerzen anders!

 

Zurück zu meiner Therapie:

 

Es erfolgt eine intensive Begutachtung und Bewertung der Hufe. Ziel ist es, den Huf wieder so hinzustellen, dass er vom Kronrand her gleichmäßig belastet nachwachsen kann, dh. mein geschultes Auge erkennt die Stellen, wo es überall drückt und zieht und dort verändere ich durch eine besondere Technik den Druck bei der Hufbearbeitung.

 

Risse, Spalten Wandausbuchtungen oder alle anderen Formen von Unregelmäßigkeiten haben an einem gesunden Huf nichts zu suchen und sind ernste Anzeichen von Zwanghufen - sie verschwinden relativ schnell wieder, ebenso wie eine Strahlfäule, die gemäß meiner Erfahrung sehr leicht zu beheben ist nur durch ein korrektes Ausschneiden der Hufe.

 

Die Therapie von Hufrehe ist selbstverständlich die Königsdisziplin. Je nach Schwere der Erkrankung dauert die Behandlung und Genesungsphase länger oder kürzer an. Bei leichten Fällen von Hufrehe ist es möglich, dass die Hufrehe nach 2 Behandlungen bereits abgeklungen ist, bei schweren chronischen Fällen kann es von 4 Monaten bis 2 Jahren alles an Zeit dauern bis das Pferd wieder als Reitpferd richtig belastet werden kann.

 

Womit wir dabei sind, wem ich helfen kann

 

Grundsätzlich ist jedes Pferd für diese Behandlung geeignet und spricht darauf an. Trotzdem kann ich nicht jedes Pferd behandeln.

 

Ich behandle nur Pferde, deren Besitzer gerne und selbstverständlich dem Pferd alle Zeit der Welt einräumen wieder gesund zu werden, bis es das auch wieder ist. In dieser Zeit ist der Besitzer während der ambulanten Behandlung dazu verpflichtet, sein Pferd besonders zu unterstützen und zu pflegen. Es müssen je nach Huf-Status Hufschuhe gekauft werden, es sind zu Beginn der Behandlung enge Terminintervalle zur Hufbearbeitung nötig, die Geld kosten, die Hufe müssen gewässert werden, es ist möglich, dass es zu Erstverschlimmerungen kommt und das Pferd muss täglich zusätzlich zu einer gut organisierten Offenstallhaltung mit artgerechten Böden spazieren geführt werden, damit die Hufe bei der Umformung in die gesunde Hufform wie bei jeder guten Reha durch die zusätzliche Bewegung unterstützt werden.

 

Ich behandle keine Pferde, die immer noch in Boxenhaltung leben.

 

 

Vorhandene Stoffwechselstörungen werden durch Bioresonanz-Analyse festgestellt, Ansätze zur Regulation werden basierend auf dieser umfangreichen Analyse individuell ausgearbeitet. Ernährungsplan, Phytotherapeutika, Mineralstoffsubstitution etc. bauen darauf auf.

 

 

Mehr zur korrekten Hufbearbeitung findet ihr auch im Weltexpress exklusiv Interview mit mir unter:

 

https://weltexpress.info/ueber-die-auswirkungen-von-hufbeschlag-und-mangelhafter-hufbearbeitung-im-gespraech-mit-alexandra-wilhelm/

 

 

Kontakt

Du und Dein Pferd brauchen Hilfe und Unterstützung?

Bitte schreib mir kurz, um was es geht:

info@praxis-pferdegesundheit.de

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© 2010 - Dipl.-Biol. Alexandra Wilhelm